Allgemeine Informationen zum Studienportal

Krebserkrankungen bei jungen Menschen vor dem 18. Lebensjahr sind in Europa selten. Sie machen nur einen Prozent aller Erkrankungen im Kindes-und Jugendalter aus. Deshalb haben sich Pädiatrische Onkologen in Deutschland bereits in den siebziger Jahren bei der Durchführung multizentrischer klinischer Studien zusammengeschlossen mit dem Ziel, systematisch zuverlässige Behandlungsergebnisse aus größmöglichen Patientengruppen mit derselben Krebserkrankung zu erfassen. Auf dieser Basis werden Diagnostik und Therapiekonzepte im Rahmen nachfolgender Studien optimiert.

Die Therapieprotokolle werden von der Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie entwickelt und regelmäßig dem aktuellen Stand der Wissenschaft angeglichen. Als Grundlage für die Anpassung und Neufassung der Pläne dienen neue wissenschaftliche Erkenntnisse über die Biologie der Erkrankungen und über die Wirkungsweise von Einzelkomponenten der Therapie. Einen weiteren Baustein zur Verbesserung der Therapiepläne liefern die Ergebnisse, die mit den vorhergehenden Protokollen erzielt worden sind. Die daraus resultierenden neuen Pläne zielen darauf ab, die bisher erreichten Ergebnisse zu verbessern: entweder im Hinblick auf die Heilungsrate und/oder auf die Verringerung von akuten oder späten unerwünschten Spätfolgen der Behandlung.

An diesem stetigen Optimierungsprozess, der im Rahmen von kontrollierten klinischen Studien erfolgt, beteiligen sich pädiatrisch-onkologisch tätige Ärzte an über 90 deutschen, österreichischen und schweizerischen Kliniken - am internationalen Standard gemessen sind dadurch vorbildliche Ergebnisse erzielt worden.

Publikationen

  1. Rossig C, Jürgens H, Schrappe M, Moericke A, Henze G, von Stackelberg A, Reinhardt D, Burkhardt B, Woessmann W, Zimmermann M, Gadner H, Mann G, Schellong G, Mauz-Koerholz C, Dirksen U, Bielack S, Berthold F, Graf N, Rutkowski S, Calaminus G, Kaatsch P, Creutzig U: Effective childhood cancer treatment: The impact of large scale clinical trials in Germany and Austria. Pediatric blood & cancer 2013, 60: 1574 [PMID: 23737479]