MAHO 98

Autor: Julia Dobke, erstellt am: 25.10.2010, Zuletzt geändert: 13.05.2016

Titel Kooperative, prospektive, nicht randomisierte Therapiestudie für maligne Hodentumoren im Kindesalter
Erkrankung Maligne Hodentumoren (Dottersacktumoren, differenzierte Teratome, maligne Teratome, Seminome)
Art Kooperative, prospektive Phase IV-Studie
Fragestellung / Ziel
  • Vollständige Erfassung und Dokumentation testikulärer Tumoren bei Kindern und Jugendlichen zur einheitlichen histologischen Bewertung
  • Erprobung der Einschränkung der adjuvanten Chemotherapie bei malignen Teratomen und der eingeschränkten therapeutischen Chemotherapie entsprechend der MAHO 94-Studie.
  • Weiterführung des "watch and wait "-Programms bei Alpha-Fetoprotein sezernierenden Dottersacktumoren des Stadium I A.
Therapie / Studienarme

Operative Therapie:
Die unilaterale Orchiektomie wird bei sämtlichen malignen germinativen Tumoren durchgeführt. Sie ist die zunächst alleinige Maßnahme ("watch and wait"-Programm ) bei differenziertem Teratom bzw. Dottersacktumor Stadium I A.

Chemotherapie:
Stadium I A: Patienten mit Dottersacktumoren oder differenzierten Teratomen erhalten keine Chemotherapie. Diese Patienten werden im Anschluss an die OP engmaschig kontrolliert. Patienten mit malignem Teratom oder Germinom erhalten 2 Therapieblöcke PVB (Vinblastin 2x3 mg/m², Ciaplatin 5x20 mg/m²und Bleomycin 3x15/mg².)

Stadium I B-II B: Bei den Stadien I B des Dottersacktumors und bei den niedrigen Stadien (II A-II B) der malignen Teratome und des Serminoms, erfolgt auch eine Chemotherapie mit 2 Blöcken PVB. Danach ergeben sich 2 Möglichkeiten:
       a) kein Hinweis mehr für Tumor:
       ein weiterer Block PVB,
       b) Verdacht auf residualen Tumor:
       explorative Lapratomie.

Wird kein Tumor mehr nachgewiesen, wird noch ein Block PVB gegeben, wird aktiver Tumor nachgewiesen, erfolgt eine Salvage-Therapie mit drei Blöcken PEI (Cisplatin 5x20 mg/m², Ifosdfamid 5x1500 mg/m², Etoposid 3x80 mg/m²).

Stadium II C-IV: Bei allen Tumoren ab Stadium II C werden primär 3 Blöcke BEP (Bleomycin 3x15 mg/m², Etoposid 3x80 mg/m², Cisplatin 5x20 mg/m²) gegeben. Nach Reevaluierung und keinem nachweisbaren Tumor mehr, wird die Therapie mit einem Block BEP fortgesetzt. Bei Tumorresiduum werden 3 Blöcke PEI verabreicht.

Einschluss-Kriterien
  • Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre
  • Keine relevante Vorbehandlung
  • Kein Vorliegen eines Rezidivs
Ausschluss-Kriterien

Als Beobachtungspatienten gelten:

  • Patienten > 18 Jahre
  • Patienten mit Sertoli -oder Leydig-Zell-Tumor
Leiter Gabriele Calaminus
E-Mail mailto:makei@uni-muenster.de
Kontakt

Leitung

Dr. med. Gabriele Calaminus
Universitätsklinikum Bonn Zentrum für Kinderheilkunde
Päd. Hämatologie/ Onkologie
Konrad-Adenauer-Allee 119
53113 Bonn
Telefon +49 (228) 287 33305
Fax +49 (228) 287 33305
Gabriele.Calaminus@ukb.uni-bonn.de

Dokumentation

Carmen Teske

Verweis(e) Extrakranielle Keimzelltumoren
Förderung Deutsche Krebshilfe