Arbeitsgruppe Lebensqualität

Autor: Gabriele Calaminus, erstellt am: 29.09.2009, Übersetzer: Klaudia Reinken, Zuletzt geändert: 21.07.2011

Die AG Lebensqualität (LQ) hat zur Zeit die folgenden Forschungsschwerpunkte:

Hirntumoren:
Hier sind sowohl retrospektive Untersuchungen zur LQ und Lebenssituation durchgeführt bzw. werden durchgeführt. Es bestehen langfristige Projekte mit allen Hirntumorstudien des HIT Netzwerkes zur prospektiven Erfassung von LQ und Lebenssituation.

Morbus Hodgkin:
Intensiv wird die langfristige LQ und Lebenssituation bei Patienten mit Morbus Hodgkin erfasst im Projekt HD-Leben, gemeinsam mit der Arbeitsgruppe HD-Spätfolgen, auch unter dem Schwerpunkt der Fatiguebewertung.

Sarkome:
Einen weiteren Schwerpunkt stellt die Erhebung der LQ und Lebenssituation bei Patienten mit Sarkomen dar, in der internationalen Studie EURAMOS und zukünftig in der neuen Ewingsarkomstudie
· Patienten mit Keimzelltumoren (extra-und intrakranial) (Begleitprojekt MAKEIIV und CNS GCTII)
· Patienten mit angeborenen Knochenmarkserkrankungen (BMFS)

In Planung befinden sich ein Projekt zur Lebensqualität bei Wilmstumoren gemeinsam mit LESS.

Darüber hinaus berät die AG LQ als Bestandteil des Nachsorgehauses der GPOH, Mitglieder der GPOH und Studien, die Erhebungen zu LQ in Patientenkohorten durchführen wollen. Sie arbeitet eng mit LESS und auch RISK zusammen und fühlt sich gemeinsam mit diesen und dem
Kinderkrebsregister in der Pflicht für die Patienten sowohl in der Krankheitsorientierten Nachsorge nach Ende der Behandlung als auch in der Langzeitnachsorge sinnvolle Konzepte der medizinischen und psychosozialen Fürsorge zu entwickeln.

Ansprechpartner

Dr. med. Gabriele Calaminus
Universitätsklinikum Bonn Zentrum für Kinderheilkunde
Päd. Hämatologie/ Onkologie
Konrad-Adenauer-Allee 119
53113 Bonn
Telefon +49 (228) 287 33305
Fax +49 (228) 287 33305
Gabriele.Calaminus@ukb.uni-bonn.de