Behandlung

Autor: PD Dr. med. Gesche Tallen, Maria Yiallouros, Redaktion: Maria Yiallouros, Freigabe: Prof. Dr. med. Dr. h. c. Günter Henze, Zuletzt geändert: 25.05.2016

Kinder und Jugendliche mit Krebs bedürfen einer intensiven Behandlung. Die Chancen auf Heilung sind gut: Mehr als 80 % aller jungen Patienten überleben heute in Deutschland eine Krebserkrankung, bei manchen Krebsarten sind es sogar über 90 % [KAA2015a].

Ein solcher Erfolg ist jedoch nur durch eine wirksame und gleichzeitig schonende, alters- und gleichzeitig fachgerechte Behandlung möglich, die wiederum die enge Zusammenarbeit eines Behandlungsteams aus Kinderonkologen, Strahlentherapeuten, Operateuren, Pathologen, Kinderpsychologen, Pflegepersonal, Wissenschaftlern und vielen anderen erforderlich macht.

Aus diesem Grund findet die Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit Krebs in Deutschland in spezialisierten Zentren großer Kliniken statt. Denn dort ist das hoch qualifizierte Fachpersonal auf die Behandlung krebskranker junger Patienten spezialisiert und mit den modernsten Therapieverfahren vertraut; alle Mitglieder des Behandlungsteams stehen zudem in fachorientierten Arbeitsgruppen in ständiger, enger Verbindung miteinander.

Sie behandeln ihre Patienten nach gemeinsam entwickelten, einheitlichen (standardisierten) Therapieplänen, meist im Rahmen von Therapieoptimierungsstudien. Es handelt sich dabei um kontrollierte klinische Studien, die das Ziel haben, erkrankte Patienten nach dem jeweils aktuellsten Wissensstand zu behandeln und gleichzeitig die Behandlungsmöglichkeiten zu verbessern und weiter zu entwickeln. Auf diese Weise findet eine stetige "Therapieoptimierung" statt.

Ein großes Krankenhaus mit derart vielen Mitarbeitern, die vielen Untersuchungen, die Behandlung und alles, was dazu gehört schafft verständlicherweise viele Ängste und Verwirrung. Nach dem Schock, den die Diagnose Krebs anfangs immer auslöst, sieht man sich plötzlich sehr vielen neuen Informationen und Menschen gegenüber, und das Alltagsleben der ganzen Familie ändert sich schlagartig.

Je besser man informiert ist, desto kleiner sind Angst und Verwirrung und desto gezielter kann man Fragen stellen und Hilfe in Anspruch nehmen, eine unbedingte Voraussetzungen für gute Fürsprecher eines schwerkranken Kindes.

Im Folgenden möchten wir Sie über die wichtigsten Behandlungsmethoden in der Kinderkrebsheilkunde und über Therapieoptimierungsstudien informieren und Sie mit vorbereitenden und begleitenden Informationen unterstützen.

Verwendete Basisliteratur

  1. Gadner H, Gaedicke G, Niemeyer CH, Ritter J (Hrsg): Pädiatrische Hämatologie und Onkologie. Springer-Verlag 2006 [URI: http://www.springer.com/ medicine/ pediatrics/ book/ 978-3-540-03702-6]
  2. Pizzo PA, Poplack DG (eds): Principles and Practise of Pediatric Oncology. Lippincott Williams & Wilkins Fifth edition 2006 [ISBN: 19-0-7817-5492-5
  3. Gutjahr P: Krebs bei Kindern und Jugendlichen. Deutscher Ärzte-Verlag Köln 5. Aufl. 2004 [ISBN: 3769104285
  4. Gutjahr P: Krebs? Mein Kind? Leukämie und bösartige Tumoren bei Kindern. S. Hirzel Verlag Stuttgart - Leipzig 2000, 53 [ISBN: 3-7776-0979-X