Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Informationen sowie Termine aus dem Bereich der pädiatrischen Onkologie und Hämatologie. Neu in kinderkrebsinfo bietet Ihnen einen Überblick über neue oder aktualisierte Seiten. Die Nachrichten und unser Newsletter informieren über Personalia und Wissenwertes. Unter Publikationen befinden sich Berichte der Redaktion und Informationen über die Fachzeitschrift Klinische Pädiatrie.

Image

Schutz vor Hautkrebs - Vorbeugung im Kindes- und Jugendalter

Die Deutsche Krebshilfe und ihre Partner haben 2016 das Projekt „Clever in Sonne und Schatten“ ins Leben gerufen. Ein Anliegen ist, allgemeinverständliche Informationen über den UV-Schutz - im Alltag, in der Freizeit und im Urlaub, von der Geburt bis zur Volljährigkeit - bereitzustellen. Es gibt verschiedene Ratgeber, die für Eltern, Erzieher und Lehrer gedacht sind. Der abgebildete Ratgeber für Eltern erläutert den Aufbau der Kinderhaut und informiert über Vorsorgemaßnahmen. Hierzu zählen eine angemessene Kleidung und Aufenthaltsdauer im Freien. Beide Maßnahmen orientieren sich am UV-Index, der das Maß der Bestrahlungsstärke angibt.

Image

Erfassung von Spätfolgen - Projekt HITLife

Im Rahmen des HIT-Netzwerkes sollen systematisch Spätfolgen bei Überlebenden einer Hirntumor-Erkrankung im Kindes- oder Jugendalter erfasst werden. Erfassungszeitraum: vom 01.05.2016 bis 30.04.2018; hieran erfolgen Auswertungen. Ziel ist es, die einzelnen Spätfolgen und deren Verlauf (Prognose) zu ermitteln sowie Risikofaktoren und Einflüsse auf die Überlebensqualität der Betroffenen zu identifizieren. Weitere Informationen

Image

Palliativversorgung

Auf den neuen Seiten zur Palliativversorgung können Sie sich über Symptome, Therapiemöglichkeiten und Schmerzbehandlung bei krebskranken Kindern und Jugendlichen in einer palliativen Situation informieren. Unterstützungsmöglichkeiten und weiterführende Links sind ebenfalls aufgelistet. Zur Seite Palliativversorgung

Image

Brustkrebs-Screening etabliert

Ehemalige Hodgkin-Lymphom-Patientinnen, die im Alter zwischen 9 und 16 Jahren im Brustbereich bestrahlt wurden, sind als Hochrisikogruppe für sekundären Brustkrebs einzustufen. Dies ergab eine langjährige Beobachtungsstudie der Arbeitsgruppe "Langzeitfolgen nach Hodgkin-Lymphom" (Leitung G. Schellong, Münster). Aufgrund der Studienergebnisse wurde in Deutschland 2012 ein strukturiertes Brustkrebs-Screening für diese Risikogruppe etabliert. Zur Originalarbeit (Dt. Ärzteblatt 06.01.14) hier