Gestalt der Knochen

Autor: PD Dr. med. Gesche Tallen, erstellt am: 12.04.2013, Redaktion: Maria Yiallouros, Zuletzt geändert: 08.06.2016

Nach der äußeren Gestalt der Knochen unterscheidet man beim Menschen drei Hauptgruppen:

  • Lange Knochen: Die langen Knochen nennt man auch lange Röhrenknochen, weil sie einen großen, mit Knochenmark gefüllten Hohlraum (den so genannten Markraum) besitzen. Zu den langen Knochen gehören in erster Linie alle Knochen der freien Gliedmaßen, ausgenommen der Hand- und Fußwurzelknochen. Lange Knochen oder Röhrenknochen sind also beispielsweise die Oberarm-, Oberschenkel-, Unterarm- und Unterschenkelknochen.
  • Kurze Knochen: Zu den kurzen Knochen gehören die Wirbel, die Hand- und Fußwurzelknochen und Teile des Schädels.
  • Platte Knochen: Platte Knochen sind zum Beispiel das Brustbein, das Schulterblatt und die Rippen.

Gut zu wissen: Osteosarkome kommen in etwa der Hälfte der Fälle im Bereich der Wachstumsfugen (Metaphysen) der am schnellsten wachsenden langen Röhrenknochen vor. Damit sind vor allem der Oberschenkelknochen oder das Schienbein im Bereich des Kniegelenkes betroffen, aber auch der Oberarmknochen im Bereich des Schultergelenks.