Häufigkeit: Wie oft kommt ein niedriggradig malignes Gliom vor?

Autor: Maria Yiallouros, erstellt am: 14.09.2010, Zuletzt geändert: 11.01.2018

Niedriggradig maligne Gliome bilden mit einem Anteil von 40 bis 50 % die größte Gruppe der ZNS-Tumoren im Kindes- und Jugendalter. In Deutschland erkranken pro Jahr über 250 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren neu an einem niedrigmalignen Gliom. Dies entspricht einer Häufigkeit von zwei bis drei Neuerkrankungen pro 100.000 Kinder [GNE2013] [SCH2002g].

Niedrigmaligne Gliome können in jedem Alter vorkommen. Das Haupterkrankungsalter der Patienten liegt zwischen dem fünften und elften Lebensjahr. Einzelne Unterformen niedrig maligner Gliome treten bevorzugt in jüngeren Altersgruppen auf; so gibt es einen Häufigkeitsgipfel zwischen zwei und fünf Jahren. Jungen erkranken im Allgemeinen etwas häufiger als Mädchen (Geschlechterverhältnis 1,2 : 1) [GNE2013] [GNE2003].