NPC-2014-GPOH-Register

Autor: Julia Dobke, erstellt am: 16.02.2015, Zuletzt geändert: 19.06.2019

NPC-2014-GPOH-Register Multizentrisches Register zur Behandlung des EBV-assoziierten Nasopharynxkarzinoms bei Kindern und Jugendlichen
Erkrankung EBV-assoziiertes Nasopharynxkarzinom
Art Multizentrisches Register
Fragestellung / Ziel
  • Beibehaltung der guten Ergebnisse von NPC 1991 und NPC-2003-GPOH
  • Andauernde Qualitätssicherung durch Einholung der entsprechenden Referenzbefunde und Sammlung epidemiologischer Daten
  • Weitere Evaluation der Wertigkeit der PET-CT in Korrelation mit der MRT-Darstellung zur Remissionsbeurteilung
  • Fortführendes Regime der Strahlentherapiedosisreduktion bei komplettem Ansprechen auf die neoadjuvante Chemotherapie
  • Weitere Evaluation der Wertigkeit virologischer Marker
  • Sammlung von biologischem Material (Tumormaterial, Blut) zur Unterstützung essentieller biologischer Begleitstudien. (Das vorliegende Register fällt nicht
  • unter § 40 des AMG, da lediglich epidemiologische und klinische Daten und biologisches Material gesammelt werden.)
Therapie / Studienarme

Basierend auf den Studienergebnissen der Stuide NPC-2003 spricht die Registerleitung Therapieempfehlungen für die Behandlung des EBV-assoziierten Nasopharynxkarzinoms aus. Sie entsprechen dem Standard zur Therapie des Nasopharynxkarzinoms und dem aktuellen Kenntnisstand.

Stadium I: Radiotherapie 45Gy+14,4Gy; im Anschluss off-Label Interferon-Therapie mit Rebif®
Stadien II-IV (M0): Chemotherapie mit 3 Blöcken Cisplatin und 5-FU; je nach Anpsrechen Radiotherapie 45Gy+9,4Gy oder 45Gy+14,4Gy und parallel 2 Blöcke Chemotherapie mit Cisplatin. Im Anschluss off-Label Interferon-Therapie mit Rebif®
Stadium IV (M1):Chemotherapie mit 4 Blöcken Cisplatin und 5-FU; Bestrahlung des Primärtumors mit 45Gy+14,4Gy und der Metastasen entsprechend der Empfehlung der Referenzradiologie, parallel dazu 2 Blöcke Chemotherapie mit Cisplatin und T-Zelltherapie. Im Anschluss an die Bestrahlung off-Label Interferon-Therapie mit Rebif®

Einschluss-Kriterien
  • Erstdiagnose eines Nasopharynxkarzinoms
  • Histologie WHO Typ II b oder IIIa-b
  • Alter bis einschließlich 25 Jahre
  • Referenzhistologie
  • Einverständniserklärung
Ausschluss-Kriterien
  • verhornendes Plattenepithelkarzinom (WHO Typ I)
  • Vorbehandlung mit Radio- oder Chemotherapie
  • Zweitmalignom
  • Schwangerschaft
  • Fehlende Zustimmung zur Datenweitergabe durch Patient oder Sorgeberechtigten
Status Dezember 2014
Leiter Prof. Dr. med. R Mertens
E-Mail rmertens@ukaachen.de
Kontakt

Leitung

Prof. Dr. Udo Kontny Klinik für Kinder- und Jugendmedizin Universitätsklinikum Aachen Sektion Pädiatrische Onkologie und Stammzelltransplantation Pauwelsstraße 30 52074 Aachen Telefon +49 (241) 80 88892/89902 Fax +49 (241) 80 82481 ukontny@ukaachen.de

Assistenz

Dr. med. Sabrina Franzen Universitätsklinik der RWTH Aachen Klinik für Kinder- und Jugendmedizin Pauwelsstr. 30 52074 Aachen Telefon +49 (0241) 80 89 222 Fax +49 (0241) 80 82 423 sfranzen@ukaachen.de

Verweis(e) Studienliteratur zu Nasopharynxkarzinomen
Förderung „Hilfe für krebskranke Kinder“ e.V. Aachen