OPAL

Titel Inzidenz, klinischer Verlauf und Wertigkeit der Magnetresonanztomographie für die Frühdiagnose von Osteonekrosen bei Kindern und Jugendlichen mit akuter lymphoblastischer Leukämie und lymphoblastischem Lymphom
Erkrankung Akute lymphoblastische Leukämie, lymphoblastisches Lymphom
Art prospektive, multizentrische nationale Studie
Fragestellung / Ziel

Die systematische Untersuchung des Auftretens von Osteonekrosen bei Risikopatienten unter antileukämischer Therapie soll zur Entwicklung risikoadaptierter Diagnostikstrategien beitragen und eine fundierte Datenbasis für die nachfolgende Evaluierung präventiver und interventioneller Ansätze in der Behandlung der Osteonekrosen schaffen. Langfristiges Ziel ist die Senkung der Osteonekrosen-assoziierten Morbidität

  • Kann man durch regelmäßige MRT-Untersuchungen frühe Stadien von Knochenschäden entdecken, die noch keine Beschwerden verursachen? Wie viele dieser Knochenschäden machen später Beschwerden?
  • Wann nach Leukämiediagnose treten Knochenschäden in frühen Erkrankungsstadien auf, die man im MRT finden kann?
  • Wie lange ist die Zeit zwischen ersten Veränderungen im MRT und dem Auftreten von Beschwerden?
  • Bei wie vielen Kindern und Jugendlichen mit Leukämie / Lymphom treten diese Knochenschäden auf?
  • Wie verlaufen diese Knochenschäden bei den betroffenen Kindern und Jugendlichen?
  • Gibt es bei Kindern und Jugendlichen mit ALL oder LBL genetische Veränderungen, die mit einem hohen Risiko für die Entstehung von Osteonekrosen unter antileukämischer Therapie einhergehen?
  • Können evtl. erkannte, genetische Veränderungen etwas über den klinischen Verlauf der Osteonekrosen (Entstehung, Schweregrad) voraussagen?
  • Können bestimmte Laborparameter als frühe Indikatoren für ein erhöhtes Risiko für das spätere Auftreten von Osteonekrosen dienen?
Therapie / Studienarme

Im Rahmen einer prospektiven, multizentrischen deutschlandweiten Untersuchung sollen Risikopatienten (Alter ≥ 10 Jahre bei Diagnose), die innerhalb der Primärstudien ALL-BFM-, COALL- und NHL-BFM behandelt werden, in Hinblick auf die Entwicklung von Osteonekrosen untersucht werden.
Zu definierten Zeitpunkten erfolgen eine risiko-, symptom- und funktionsorientierte Anamnese und klinische Untersuchung der Patienten sowie MRT-Untersuchungen mit definierten Sequenzen und Schnittebenen. Hierdurch sollen die Inzidenz, Symptomatik und der klinische Verlauf von ON ermittelt sowie die Wertigkeit von MRT-Untersuchungen für die Frühdiagnose von Osteonekrosen bei Kindern und Jugendlichen geprüft werden.

Einschluss-Kriterien
  • Behandlung in den AIEOP-BFM-ALL-, CoALL- und NHL-BFM-Studien
  • Alter >= 10 Jahre
Leiter Dr. med. Michaele Kuhlen
E-Mail mailto:opal@med.uni-duesseldorf.de
Kontakt

Ansprechpartner

Dr. med. Michaela Kuhlen
Univ. Klinikum Düsseldorf
Klinik f. Kinder-Onkologie,-Hämatologie u. Klin. Immunologie
Moorenstr. 5
40225 Düsseldorf
Telefon +49 (211) 81 17662
Fax +49 (211) 81 04982
michaela.kuhlen@med.uni-duesseldorf.de

Weitere Informationen Kooperationspartner:

ALL-BFM Studie, Prof. Dr. M. Schrappe, Dr. A. Möricke, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein
COALL Studie, Prof. Dr. M. Horstmann, Dr. G. Escherich, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
NHL-BFM, PD Dr. B. Burkhardt, Universitätsklinikum Münster, PD Dr. W. Wössmann, Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum Gie­ßen und Mar­burg
Prof. Schönau, Leiter der Abteilung für Pädiatrische Endokrinologie, Stoffwechselstörungen und Osteologie in der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin der Uniklinik Köln
Dokumente
Logistik (408KB)
Autor: OPAL
MRT-Anleitung (404KB)
Autor: OPAL
Förderung Gefördert durch die Deutsche Kinderkrebsstiftung