HR-Blinatumomab

Autor: Julia Dobke, erstellt am: 21.03.2016, Zuletzt geändert: 22.03.2016

Titel A Randomized, Open-label, Controlled Phase 3 Adaptive Trial to Investigate the Efficacy, Safety, and Tolerability of the BiTE Antibody Blinatumomab as Consolidation Therapy Versus Conventional Consolidation Chemotherapy in Pediatric Subjects With High-risk First Relapse B-precursor Acute Lymphoblastic Leukemia (ALL)
Erkrankung Philadelphia-Chromosom negatives erstes HR-ALL-Rezidiv (B-Vorläufer ALL)
Art Internationale, offene, randomisierte, kontrollierte Phase-3 Studie
Fragestellung / Ziel

Primäres Studienziel

  • Vergleich des ereignisfreien Überlebens zwischen Studienteilnehmern, die Blinatumomab erhalten haben und Studienteilnehmern, die die Standardtherapie erhalten haben.

Sekundäre Endziele

  • Die Beurteilung des Effekts des Blinatumomab auf das Gesamtüberleben verglichen mit der Standardchemotherapie
  • Die Beurteilung der Reduktion der minimalen Resterkrankung (MRD) nach Blintatumomab verglichen mit der Standardchemotherapie
  • Die Beurteilung der Sicherheit von Blinatumomab verglichen mit der Standardchemotherapie
  • Die Beuteilung der Sicherheit der allogenen Stammzelltransplantation nach Blinatumomab verglichen mit der Standardchemotherapie
Therapie / Studienarme

Nach einer Induktionstherapie erhalten alle Patienten zwei Zyklen Hochrisikokonsolidierung (HC1 und HC2) und werden im Anschluss 1:1 randomosiert und erhalten entweder einen dritten Block HR-Konsolidieruung (HC3) oder einen Block mit Blinatumomab (Dosis 15µg/m²/d). Alle Patienten, die nach dem 3. Konsolidierungsblock in kompleter Remission sind, erhalten eine hämatopoetische Stammzelltransplantation. Die Nachbeobachtungszeit für alle Teilnehmer beträgt 36 Monate.

Nach einer Zwischenanalyse wird entschieden, ob das Studiendesign so weítergeführt wird bis zum Ende der Rekrutierung, oder ob eine Anpassung vorgenommen wird, indem die gesamte HR-Konsolidierung (HC1, HC2 und HC3) gegen 3 Zyklen Blinatumomab randomisert wird.

Einschluss-Kriterien
  • Patienten mit einem 1.Rezidiv einer Philadelphia-Chromosom negativen Hochrisiko B-Vorläufer Leukämie (definiert nach den I-BFM SG / IntReAll Kriterien)
  • Vorliegen eines M1 oder M2 Marks (< 25% leukämische Zellen laut Zytomorphologie) zum Zeitpunkt der Randomisierung
  • Alter > 28 Tage und < 18 Jahre zum Zeitpunkt der Einwilligung in die Studie
  • Einwilligung in die Studie entsprechend der gesetzlichen Vorgaben
Ausschluss-Kriterien
  • Klinisch relevante ZNS-Toxizität, die einer Behandlung bedarf (z.B. instabiles Krampfleiden)
  • Aktive ZNS-Beteiligung einer ALL (ZNS 2, ZNS 3). Patienten mit einer ZNS-Beteiligung zum Zeitpunkt des Rezidivs, die zum Studieneinschluss im ZNS in Remission waren, können eingeschlossen werden.
  • Pathologische Nieren-oder Leberfunktion vor Beginn der Behandlung: a) erhöhtes Serumkreatinin, b) Gesamtbilirubin >= 1,5 mg/l
  • Periphere Neutrophile < 500/μL vor Beginn der Behandlung
  • Periphere Thrombozyten < 50,000/μL vor Beginn der Behandlung
  • Gleichzeitige Behandlung in einer anderen Behandlungsstudie oder weniger als vier Wochen seit Ende einer anderen Studienteilnahme. Prozeduren, die im Rahmen der HR-IntReAll-Studie notwendig sind, sind erlaubt.
  • Toxizität der Chemotherapie, die nicht <= Grad 2 ist
  • Vorliegen einer akuten oder nicht kontrollierten akuten oder chronischen Infektion; jede andere Vorerkrankung, die durch die Studienbehandlung verschlechtert würde oder die eine protokollgerechte Behandlung komplizieren würde.
  • Bekannte Infektion mit HIV
  • Bekannte Hypersensibilität gegen Immunglobuline
  • Frauen, die innerhalb der ersten sechs Monate nach Behandlungsende planen, schwanger zu werden oder zu stillen
  • Frauen und Männer, die nicht sexuell abstinent sind und die keine ausreichende Schwangerschaftsverhütung während der ersten sechs Monate nach Behandlungsende vornehmen möchten.
  • Patienten, die mit voraussichtlich nicht an allen protokollgerechten Visiten oder Behandlungsprozeduren teilnehmen werden.
Patientenanzahl mindestens 202, maximal 320
Status seit 31.08.2015
EudraCT 2014-002476-92
Eintrag Studien- Register
Leiter amgen
Kontakt

Für Amgen:
Gerhard Zugmaier
Executive Medical Director
Amgen Research (Munich) GmbH
Phone: +49 89 895277 335
Email: gerhard.zugmaier@amgen.com

Studienleitung IntReALL HR

PD Dr. med. Arend von Stackelberg
Charité, Campus Virchow-Klinikum
Klinik f. Pädiatrie m. S. Onkologie und Hämatologie
Augustenburger Platz 1
13353 Berlin
Telefon +49 (30) 450 566833
Fax +49 (30) 450 566901
arend.stackelberg@charite.de

Teilnehmer Universitätskinderklinik Berlin, Universitätskinderklinik Düsseldorf, Universitätskinderklinik Essen, Universitätskinderklinik Frankfurt, Universitätskinderklinik Hamburg, Universitätskinderklinik Jena, Universitätskinderklinik Kiel, Universitätskinderklinik München, Universitätskinderklinik Münster, Universitätskinderklinik Tübingen, Universitätskinderklinik Ulm, Universitätskinderklinik Würzburg, Universitätskinderklinik Graz, St. Anna Kinderspital Wien, Universitätskinderklinik Basel, Universitätskinderklinik Zürich
Förderung Amgen