Phase I/II-Studien sowie Pharma-gesponserte Studien in der GPOH

Ins­be­son­de­re für Hochri­si­ko­pa­ti­en­ten oder Re­zi­div­pa­ti­en­ten oder Pa­ti­en­ten mit un­ge­nü­gen­dem An­spre­chen (refraktäre Erkrankungen) sind die The­ra­pie­er­geb­nis­se aus Phase III/IV Studien wei­ter­hin un­zu­rei­chend.

Für die­se Pa­ti­en­ten be­steht die drin­gen­de Not­wen­dig­keit, bes­ser wirk­sa­me oder auch nur ne­ben­wir­kungs­är­me­re The­ra­pie­op­tio­nen zu eva­lu­ie­ren.
Die­se The­ra­pi­en soll­ten idea­ler­wei­se in Pha­se I/II Stu­di­en eva­lu­iert wer­den.

Um Patienen und Ärzten die Information zu rekrutierenden frühen klinischen Studien zu erleichtern hat die GPOH fünf Studienverbünde gegründet. Das Ziel der 5 Netzwerke für frühe klinische Studien ist es
1. den Zugang für Kinder- und Jugendliche mit einer onkologischen Erkrankung zu innovativen Therapien flächendeckend zu ermöglichen und
2. eine Struktur vorzuhalten, die den hohen fachlichen, personellen und administrativen Anforderungen an Phase I/II Studien gerecht wird.
Durch die Verbundstruktur wird

  • Das Portfolio für Phase I/II Studien für krebskranke Kinder in Deutschland erweitert
  • Der Zugang von Patienten in passende Phase I/II Studien in Ihrer Region verbessert
  • Die Information über aktuelle Studien den behandelnden Ärzten und Patienten(eltern) transparent gemacht
  • Die Abstimmung von Studien mit seltenen Biomarker-definierten Einschlusskriterien optimiert
  • Die Qualität der Durchführung von frühen klinischen Studien in der Kinderonkologie erhöht
  • Der wissenschaftliche Erkenntnisgewinn für krebskranke Kinder- und Jugendliche mit einer Rezidiv- oder Hochrisikoerkrankung gesteigert

Über die aufgeführten Links oder Kontaktadressen können sich Patienten und Ärzte über die aktuell geöffneten Phase I/II Studien in den Netzwerken informieren. Für die Planung neuer Studien können Sponsoren über die Netzwerksprecher rasch Informationen zu geeigneten Prüfzentren und Fallzahlen anfragen.

Inhaltsverzeichnis