AML-BFM 2012

Autor: Julia Dobke, erstellt am: 07.05.2015, Zuletzt geändert: 03.09.2019

Titel Klinische Prüfung zur Behandlung der akuten myeloischen Leukämien bei Kindern und Jugendlichen: keine Rekrutierung mehr, da ein Studienmedikament nicht mehr lieferbar ist.
Erkrankung Diagnose einer AML (lt. WHO Klassifikation 2008); Diagnose einer akute Leukämie mit gemischter Linienzuordnung und myeloischer Dominanz (MPAL; lt. WHO-Klassifikation 2008: eingeschlossen dominant myeloisch biphänotypische Leukämien und akute undifferenzierte Leukämien (AUL))
Art Offene, multizentrische, prospektiv randomisierte, kooperative Studie zur Therapieoptimierung
Fragestellung / Ziel

Primäre Studienziele

  • Verbesserung des ereignisfreien Überlebens von Kindern und Jugendlichen mit AML durch Clofarabin in Kombination mit Cytarabin und liposomalem Daunorubicin in der Induktionstherapie.
  • Verringerung der Therapietoxizität und Verbesserung der Lebensqualität durch eine verkürzte Erhaltungstherapie, ohne die Prognose zu verschlechtern.

Sekundäre Studienziele

  • Verbesserung des ereignisfreien Überlebens durch eine zyto-/molekulargenetisch und MRD basierte Risikoklassifikation, sowie eine umfassende biologische Charakterisierung zur Verbesserung der Therapiestratifizierung und als Grundlage molekularer Therapieoptionen.
  • Erfassung der Nebenwirkungen der kombinierten Therapie molekular-wirksamer Substanzen in Kombination mit konventioneller Chemotherapie.
  • Erfassung eines molekularen Rezidivs nach Abschluss der intensiven Chemotherapie durch MRD-Monitoring im peripheren Blut (bis Monat 18 ab Diagnose)
Therapie / Studienarme

Therapiestratifizierung

Die Therapiestratifizierung in eine Standardrisiko-, eine intermediäre und eine Hochrisikogruppe erfolgt aufgrund der zyto-/molekulargenetischen Charakteristika der Leukämie. Die Bestimmung des Therapieansprechens kann für eine Umstratifizierung herangezogen werden.

Randomisierungen

Alle Protokollpatienten werden initial randomisiert (außer APL – nur ADxE) und erhalten entweder das Element ADxE (Cytarabin, L-Daunorubicin, Etoposid) oder CDxA (Clofarabin, Cytarabin, L-Daunorubicin).

In den Stratifizierungsgruppen Standard und Intermediär erfolgt eine 2. Randomisierung vor dem Therapieelement Erhaltungstherapie (kurze Erhaltungstherapie gegen lange Erhaltungstherapie).

Standardrisiko Gruppe

a. Inv(16) oder t(16;16)
b. Translokation t(8;21)
c. Translokation t(1;11)
d. Normaler Karyotyp und NPM1-Mutation / CEBPΑ Mutation(doppelt)

Es erfolgt eine Folgestratifizierung in die Gruppen SR-AML inv(16)/t(16;16) und SR-AML t(8;21), t(1;11), NPM1 / CEBPα Mutation.
Patienten mit schlechtem Therapieansprechen (Blastennachweis Tag 21-28; vor 2. Induktion) oder dem Nachweis einer FLT3-ITD werden in die intermediäre Risikogruppe umstratifiziert.

Therapie:
Patienten der Standardrisikogruppe mit inv(16)/AML FAB M4eo erhalten die Therapieelemente:
ADxE oder CDxA (Induktion 1), AI (Kurs 2), hAM (Kurs 3), HAE (Kurs 4). Die Erhaltungstherapie wird randomisiert.

Patienten der Standardrisikogruppe mit Translokation t(8; 21), t(1;11), normalem Karyotyp und NPM1-Mutation oder CEBPA-Mutation (doppelt) erhalten die Therapieelemente:
ADxE oder CDxA (Induktion 1), HAM (Induktion 2), AI (Kurs 3), hAM (Kurs 4), HAE (Kurs 5). Die Erhaltungstherapie wird randomisiert (lang gegen kurz)

Intermediäres Risiko

Alle AML, die die Kriterien für SR und HR nicht erfüllen.
Bei sehr schlechtem Therapieansprechen kann unter Berücksichtigung von Zyto-/und Molekulargenetik die Umstratifizierung in die Hochrisikogruppe erfolgen.

Therapie:
Patienten der Intermediären Risikogruppe erhalten die Therapieelemente:
ADxE oder CDxA (Induktion 1), HAM (Induktion 2), AI (Kurs 3), hAM (Kurs 4), HAE (Kurs 5). Die Erhaltungstherapie wird randomisiert (lang gegen kurz).

Hochrisiko

Patienten mit dem Nachweis folgenden zyto-/molekulargenetischen Aberrationen:

Translokationen:
inv(3)/t(3;3)(q21q26.2)
t(6;9)(p23;q34)
t(7;12)( q36;p13)
t(4;11)(q21;q23)
t(5;11)(q35.3;p15)
t(6;11)(q27;q23)
t(10;11)(p12;q23)
t(9;22)(q34;q11)

Monosomie 7 (nicht in Kombination mit günstigen Aberrationen)
12p-Aberration
komplexer Karyotyp mit mehr als 3 Aberrationen, mindestens einer strukturellen Aberration und keine rekurrente Translokation

Therapie:
Patienten der Hochrisikogruppe erhalten die Therapieelemente:
ADxE oder CDxA (Induktion 1), HAM (Induktion 2), AI (Kurs 3), hAM (Kurs 4). In 1. Remission schließt sich eine allogene Stammzelltransplantation an (AML-SCT).

Therapiegruppen mit besonderen Anforderungen oder abweichenden Therapieplänen:
AML-FAB M6
AML mit isolierter Monosomie 7
Diagnose AML FAB M7 und GATA1 Mutation (mit Trisomie 21 Mosaik): Sobald nachgewiesen wird, dass es sich um eine GATA1 Mutation assoziierte Leukämie handelt, sollte die Therapie zur Reduktion der Toxizität gemäß ML-DS Register behandelt werden.
Myeloische Leukämie bei M. Down werden primär im Register ML-DS behandelt.

Einschluss-Kriterien
  • Diagnose einer AML (lt. Aktueller WHO Klassifikation)
  • Akute Leukämie mit gemischter Linienzuordnung und myeloischer Dominanz (MPAL; lt. WHO-Klassifikation: eingeschlossen dominant myeloisch biphänotypische Leukämien und akute undifferenzierte Leukämie (AUL))
  • Alter 0 bis 18 Jahre (vollendetes 18. Lebensjahr)
  • Einwilligungserklärung zur Studienteilnahme und zur Datenverarbeitung und -weitergabe liegen vor
Ausschluss-Kriterien
  • Patienten mit einer akuten Promyelozytenleukämie / AML mit t(15;17); PML/RARA -> Register AML-BFM 2012 oder Klinische Studie zur APL, falls verfügbar
  • Vorerkrankung/Syndrome, die eine Behandlung ausschließen -> Register AML-BFM 2012
  • Patienten mit Trisomie 21 und ML-DS und/oder transientem myeloproliferativem Syndrom -> Register AML-BFM 2012
  • Akute bilineäre Leukämien ->Register AML-BFM 2012
  • Sekundäre akute myeloische Leukämien -> Register AML-BFM 2012
  • Ablehnung der Therapie
  • Teilnahme an einer anderen klinischen Prüfung, deren Invention die Fragestellungen dieser Studie beeinträchtigen könnten
  • Schwangerschaft
  • Stillzeit
  • Überempfindlichkeit gegen Clofarabin
  • Patienten im fortpflanzungsfähigen Alter, die eine effektive Schwangerschaftsverhütung ablehnen
  • Vortherapie mit zytostatischen Medikamenten von mehr als 14 Tagen -> Regisger AML-BFM 2012
Patientenanzahl Insgesamt 500 Patienten bei einer Studienlaufzeit von fünf Jahren und 100 Protokollpatienten pro Jahr
Status Start: 31.12.2014; Rekrutierungsende: Februar 2019
EudraCT 2013-000018-39
Eintrag Studien- Register
Leiter Prof. Dr. med. Dirk Reinhardt
E-Mail mailto:aml-bfm@uk-essen.de
Kontakt

Studienleitung

Prof. Dr. med. Dirk Reinhardt
Universitätsklinikum Essen (AöR)
Klinik für Kinderheilkunde III
Hufelandstraße 55
45147 Essen
Telefon +49 (201) 723 3784
Fax +49 (201) 723 5386
dirk.reinhardt@uk-essen.de

Co-Studienleiterin

Prof. Dr. med. Ursula Creutzig (Hannover)

Studienkoordination

Prof. Dr. med. Ursula Creutzig (Hannover)

Dokumentation Deutschland

Katharina Röllecke
Universitätsklinikum Essen (AöR)
Klinik für Kinderheilkunde III
Hufelandstraße 55
45147 Essen
Telefon +49 (0) 201 74 94 96 13
Fax +49 (0) 201 8 777 54 84
Roellecke.Katharina@aml-bfm.de

Studienleitung Östereich

PD Dr. med. Michael Dworzak
St. Anna-Kinderspital
Onkologie
Kinderspitalgasse 6
1090 Wien
Telefon +43 (1) 401 70 0
Fax +43 (1) 408 72 30
dworzak@stanna.at

Studienleitung Schweiz

OA Dr. med. et phil II Jean-Pierre Bourquin
Universitäts-Kinderklinik Zürich
Onkologie / KMT
Steinwiesstraße 75
8032 Zürich
Telefon +41 (1) 266 7304
Fax +41 (1) 266 7171
jean-pierre.bourquin@kispi.uzh.ch

Studienleitung Tschechische Republik

Prof. Dr. med. Jan Stary
University Hospital FN Motol
2nd Medical Faculty, Charles University, Dept. of Pediatric Haematology/Oncology
Vúvalu 84
CZ-150 06 Prague 5
Telefon +420 (2) 2443 6401
Fax +420 (2) 2443 6420
jan.stary@lfmotol.cuni.cz

Teilnehmer Deutschland, Österreich, Schweiz, Tschechische Republik, Slowakei
Verweis(e) AML-Studienliteratur
Förderung Sponsor: Gesellschaft für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie gGmbH
Förderung: Deutsche Krebshilfe e.V.