Angebote zur (Langzeit-) Nachsorge für ehemalige Krebspatienten und deren Angehörige

Hier stehen Informationen über Nachsorge-Angebote aus dem deutschsprachigen Raum zur Verfügung. Die Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie (GPOH) initiierte den Aufbau dieser Webseite und fördert deren jährliche Aktualisierung.

Autor: Ingrid Grüneberg, Katja Baust, Arbeitsgemeinschaft Langzeitbeobachtung der GPOH, erstellt am: 25.09.2014, Redaktion: Ingrid Grüneberg, Zuletzt geändert: 19.02.2019

 

Sie waren als Patient von einer Krebserkrankung im Kindes- und Jugendalter betroffen und suchen Angebote in der (Langzeit-) Nachsorge? Oder Sie sind als Angehöriger einer ehemaligen Krebspatientin/ eines ehemaligen Krebspatienten ebenfalls an solchen Angeboten interessiert?
Hier haben Sie die Möglichkeit, nach Nachsorge-Angeboten in Deutschland, Luxemburg, Österreich und der Schweiz zu suchen.

© Sydra Productions – Fotolia.com

Woher kommen die Nachsorgeangebote auf dieser Seite?

Die Nachsorgeangebote werden von den Einrichtungen (Kliniken, Vereinen, Gruppen) selbst eingegeben. Die Eingabe erfolgt im Rahmen der jährlichen Aktualisierungsrunde im Herbst und ist freiwillig. Die Anzahl der beteiligten Einrichtungen wächst stetig an, ebenso die Anzahl der Nachsorgeangebote.
Kontakt bei Rückfragen: Ingrid Grüneberg.

Tipps zur Suche

  1. EMPFEHLUNG: Sie geben nur ein einziges Suchkriterium vor, z.B. den ORT.
  2. Sie können auch verschiedene Suchkriterien (z.B. Medizinisches Nachsorge-Angebot + Land) kombinieren. Bei zu vielen Kriterien ist Ihr Suchergebnis eventuell NULL. da die Datenbank unter 1.000 Datensätze enthält.
  3. Vor jeder neuen Suche "Zurücksetzen" anklicken.

Nachsorgeangebote

 

Universitätsmedizin Mainz, Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin

Die Abteilung Pädiatrische Hämatologie / Onkologie / Hämostaseologie am Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin ist Teil des neu gegründeten Universitären Centrums für Tumorerkrankungen (UCT) und des onkologischen Spitzenzentrums (Comprehensive Cancer Center) der Universitätsmedizin Mainz und behandelt umfassend alle malignen Erkrankungen des Kindes- und Jugendalters in der akuten Phase und während der Nachsorge. Am Zentrum werden klinisch-epidemiologische Studien sowie grundlagenwissenschaftliche Forschungsprojekte zu Spätfolgen bei Überlebenden nach Krebs im Kindes- und Jugendalter in einem interdisziplinären Team aus Medizinern, Biologen, Sportwissenschaftlern und Psychologen durchgeführt.


Langenbeckstr. 1

55131 Mainz

Rheinland-Pfalz

06131 - 17 2112

Prof. Dr. P. Gutjahr / Prof. Dr. J. Faber

kinderonkologie[at]uni-mainz.de

http://www.unimedizin-mainz.de/kinderklinik/onkologie/uebersicht.html

Nachsorgeangebote

  • Sport, Mobilität
    Sportangebot (allgemein)

    Angebot zu Sport und Mobilität, erlebnispädagogisches Nachsorge-Angebot

    Beschreibung des Angebots
    Nach Abschluss der Intensivtherapie können Patienten zusammen mit Geschwistern, Eltern und Freunden am Nachsorgesportangebot teilnehmen. Ziel ist es die Kinder und Jugendlichen zu unterstützen den (Wieder-)Einstieg in einen körperlich aktiven Alltag zu meistern. Durch den Aufbau von Fitness und Selbstvertrauen in den eigenen Körper beim Sport und durch die Vermittlung von Spaß an Bewegung soll ein langfristiges eigenständiges Sporttreiben erzielt werden. Unser Angebot besteht aus Rudern, Fitnesstraining und Schnuppertrainings in verschiedenen Sportarten: Beim Rudern und Fitnesstraining am Mainzer Ruder-Verein wird gezielt und individuell die Fitness gesteigert. Teamsport und Natur werden vor allem beim Rudern erlebt. Die Schnuppertrainings bringen viel Spaß bei einem gemeinsamen Erlebnis und ermöglichen jedem individuell eine passende Sportart für sich (wieder) zu entdecken. Eine Teilnahme an der Regatta Ruder-gegen-Krebs im Rahmen eines speziellen Jugendpatientenrennens bietet eine besondere Trainingsmotivation. Wir trainieren in der Regel alle vier bis acht Wochen. Somit können auch Patienten mit weiteren Anfahrtswegen regelmäßig teilnehmen. Unser Trainingsangebot soll keinen Ersatz für regelmäßiges Sporttreiben darstellen, sondern es soll eine Unterstützung sein, den Einstieg in eigenständiges Sporttreiben zu erlangen. Durch individuelle Betreuung, Einführung in grundlegende Trainingsmethoden und vor allem durch Spaß an Bewegung soll für eigenständiges und nachhaltiges Sporttreiben motiviert werden. Freunde, Geschwister und Eltern sind dabei eine zusätzliche und sehr große Motivation.

    Wird das Angebot von einem interdisziplinären Team durchgeführt?
    Ja
    Spezialisten der jeweiligen Fachrichtung
    Sportwissenschaftlerin, Pädiatrische Onkologen, Erzieherin, Krankenschwester

    Für welche Zielgruppe ist das Angebot vorgesehen?
    Für Betroffene nach einer Krebserkrankung im Kindes- und Jugendalter und Familienangehörige bzw. persönliche Begleiter der Betroffenen

    Welche regionale Beschränkung gilt für die Zielgruppe?
    Regionale Beschränkung (angegebener Ort/ + Umland-Region)

    Gibt es eine Altersbeschränkung der Zielgruppe?
    Ja
    Ab 4 Jahren

    Zu welchen Zeiten findet das Angebot statt?
    nach Rücksprache

    Kosten für Betroffene
    Kostenfrei

    Kontakt
    Sandra Stössel, Silvia Wenzel, beide M. Sc. sportwiss., 06131178331, stoessel@uni-mainz.de, Silvia.Wenzel@unimediz

  • Allgemeine Nachsorge-Sprechstunde

    Medizinisches Nachsorge-Angebot, Sprechstunde

    Beschreibung des Angebots
    Im Schwerpunktbereich Pädiatrische Hämatologie / Onkologie / Hämostaseologie am Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin der Universitätsmedizin Mainz gibt es seit 2010 eine interdisziplinäre Langzeitnachsorgeambulanz, die sich speziell an ehemalige Patienten nach Krebserkrankung im Kindes- und Jugendalter richtet.

    Wird das Angebot von einem interdisziplinären Team durchgeführt?
    Ja
    Spezialisten der jeweiligen Fachrichtung
    Ärzte, Sportwissenschaftler, Psychologen,

    Für welche Zielgruppe ist das Angebot vorgesehen?
    Ausschließlich für Betroffene nach einer Krebserkrankung im Kindes- und Jugendalter

    Welche regionale Beschränkung gilt für die Zielgruppe?
    Überregionale Beschränkung (Bundesland)

    Gibt es eine Altersbeschränkung der Zielgruppe?
    Nein

    Kosten für Betroffene
    Kostenfrei

    Kontakt
    Prof. Dr. P. Gutjahr / Prof. Dr. J. Faber, 06131 - 17 2112, kinderonkologie@uni-mainz.de

«  Zurück zur Übersicht